Willkommen beim Gaul von Niedersachsen und den Freunden des Kabaretts in Niedersachsen. Hier erfahren Sie mehr über den renommierten Kabarettpreis und den Förderverein der ihn verleiht.

Aktuell


Tina Teubner erhält den „Gaul von Niedersachsen“ 2018/2019

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e. V. und das TAK gratulieren Tina Teubner zum Erhalt des „Gaul von Niedersachsen“ 2017/2018. 

   

Der Gaul von Niedersachsen wird am 25. April 2020 im TAK im Rahmen des Programms Wenn Du mich verlässt komm ich mit verliehen.


Freunde des Kabaretts in der NDR Plattenkiste

 

 Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen aus Hannover gestalteten die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

 

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 16. August zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich 

Angelika Neumann, Hans Overesch und Jürgen Teichmann mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit der Freunde des Kabaretts in Niedersachsen.

 

Seine Kabarettleidenschaft ist bei der Expo 2000 entstanden, erinnert sich Jürgen Teichmann. Damals lernte er die Macher des TAK - Theater am Küchengarten - kennen. Blitzschnell kam er zum Verein und wurde Schatzmeister, lacht er. Angelika Neumann hat früher gern die 

Silvester-Sendungen der Münchner Lach- und Schießgesellschaft angesehen. Diese spezielle Art, Politik zu erklären, gefiel ihr. Doch es dauerte, bis sie erstmals Kabarett live erlebte, gibt sie zu. Schon in den 90er Jahren interessierte sich Hans Overesch für das Kleinkunst-Angebot in Linden. Bald war auch er in Kontakt mit dem TAK. Schon in dieser Zeit lagen die Anfänge des Poetry-Slam. Im Verein war er zunächst Schatzmeister, bis er den Vorsitz übernahm. Comedy und Kabarett sind für ihn zwei verschiedene Dinge: Ein gutes Kabarett befasst sich mit "Tätern", Comedy hat sich in der Frühform meist um "Opfer" gekümmert - so fasst es Hans Overesch knapp zusammen. Für Jürgen Teichmann gibt es auch Grauzonen. "Wenn es gut ist, ist es okay," sagt er. Doch gefördert werden soll das politische Kabarett, mit einer gewissen Ernsthaftigkeit, aber auch mitreißend und zum Lachen anregend. So steht es auch in der Vereinssatzung.

 

Die Freunde des Kabaretts loben zwei Preise aus: Seit 1997 den "Gaul von Niedersachsen", eine klare Anspielung auf das springende Niedersachsen-Ross in der Flagge - und den haben die Gäste auch mitgebracht in die Sendung, und seit 2001 das "Fohlen von Niedersachsen" für junge Talente. Scherzhaft zeigt der "Gaul" nur sein Hinterteil mit zwei Beinen samt Schweif in der Form als Preis. Eine Jury entscheidet - sechs Mitglieder des Vorstandes und vier Vereinsmitglieder, dazu auch noch die Zuschauer am Kabarettabend. Angelika Neumann setzt sich mit der Fachjury zusammen über einer Liste der Auftretenden, die sie organisiert. Wer schon mal dran war oder im Vorjahr nominiert, ist raus bzw. muss noch mal warten. Sechs bis acht Künstler stehen alljährlich auf Vorschlagsliste. Ähnlich ist es beim "Fohlen" mit für die Nachwuchskünstler, und oft erleben die Freunde des Kabaretts, dass damit eine Karriere richtig durchstartet. So wurden 2003 Hagen Rether und 2005 Claus von Wagner prämiert, die inzwischen längst bundesweit bekannt sind. 2018 ging das "Fohlen" an Matthias Ningel, in den Angelika Neumann große Hoffnungen setzt. Aber so ein Preis wird nicht in jedem Jahr vergeben - manchmal finden die Förderer nicht den richtigen Kandidaten und verzichten dann.

 

Bei Kabarett-Programmen kennt man häufig die Künstler nicht - bis sie einem womöglich Jahre später im Fernsehen begegnen, konstatiert Moderatorin Martina Gilica. Hans Overesch bestätigt das: 20 oder 30 Besucher im TAK waren es einst beim ersten Auftritt von Urban Priol oder Georg Schram, die sich dennoch tapfer durch ihren Abend kämpften. Wenn solche Künstler aber erstmals im Fernsehen aufgetreten sind, wird das TAK schnell zu klein, stellt er heiter fest. Dann erfolgt der Umzug in den Pavillon mit seinen etwa 400 Plätzen oder noch größere Räume. Der Förderverein ist nicht für das Programm zuständig, das macht die Theaterleitung, erwähnt Jürgen Teichmann. Der Förderverein ist aber immer interessiert daran, neue Künstler zu treffen und live auf der Bühne zu erleben. Auch in diesem Jahr sind sie alle wieder auf die neue Saison gespannt, die im September beginnt.

 

Jürgen Teichmann wünscht sich viele Zuschauer und Zuhörer für das Kabarett, denn eine Spielstätte wie das TAK muss ja auch leben. Angelika Neumann hofft auf mehr als die 340 Mitglieder, die der Förderverein bereits hat. Sie wünscht sich, dass mehr Besucher auch zu einem Kabarettisten kommen, der noch nicht bekannt ist, und ihm so eine Chance geben. Hans Overesch hätte gern ein stetiges Wachstum des Vereins, um das Kabarett weiter zu fördern und zu festigen zur Freude aller Menschen in Niedersachsen.



Kabarettpreis für Nachwuchskabarettisten

Fohlen von Niedersachsen

wird am 2. Juni im TAK übergeben

 

 

Einer der wenigen Kabarettpreise für Nachwuchskünstler "Das Fohlen von Niedersachsen" wird am 2. Juni im Rahmen seines Auftritts von den Freunden des Kabaretts in Niedersachsen an Matthias Ningel übergeben.

 

Der Preis ist mit 500,00 € dotiert und wird seit 2001 in unregelmäßigen Rhythmus vergeben. Zu Beginn ihrer Karriere erhielten so bekannte Künstler wie Christoph Sieber (2001), Hagen Rether (2003), Claus von Wagner (2007), Marc-Uwe Kling (2007), Michael Feindler (2010) und die Nachtbarden (2015) diesen Nachwuchspreis.

 

Die Theaterleitung und unsere Jury "Gaul von Niedersachsen" haben einen wachen Blick auf das Geschehen in der Kabarettszene.

Matthias Ningel fiel vor allem durch seinen frischen, lebenslustigen und unverstellten Zugang zu den Problemlagen des täglichen Daseins auf.

Ebenso ist die Qualität der musikalischen Darbietung ein absoluter Genuss.

 

Am Anfang der Karriere und schon diese Bühnenpräsens, wir waren und sind begeistert.

 

 

Für das Jahr 2018 erhält diesmal Matthias Ningel das Fohlen von Niedersachsen. Er überzeugte mit seinem aktuellen Programm:

 

"Kann man davon leben?"

 

und bestätigt all diese Elogen, wir können auf mehr in höchster Qualität hoffen. Auch die vorliegenden Pressekritiken beschreiben Matthias Ningel sehr positiv:

  • Ein philosophischer Musikkabarettist
  • Er verbreitet keinen Missmut
  • Das Leben an sich braucht eine kritisch-zuversichtliche Kritik
  • Auch Träume können Orientierung bieten
  • Die meisten benutzen heute den Zeige- oder den Mittelfinger, er bevorzugt den erhobenen Daumen

Hannover, 22.05.2019

 

Hans Overesch - Vorsitzender der Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V.

 


Die Nominierungen für den Gaul von Niedersachsen 2019/2020 stehen fest - es sind:

 

Matthias Egersdörfer (26.9.2019)

Sven Kemmler (28.9.2019)

Matthias Brodowy + Band (13.10.2019)

Sarah Hakenberg (20.11.2019)

 

Wir freuen uns auf eine spannende Saison mit abwechslungsreichen Künstlern.


 

Verleihung des Gauls von Niedersachsen

an Philipp Weber

am 10. April 2019 im TAK

 

 

 

Lieber Philipp Weber, liebe Freundinnen und Freunde des Kabaretts,  vereehrte Gäste!

 

Seit 1997 vergeben wir den Gaul von Niedersachsen. Heute bereits zum 18. Mal + 2 Ehrengäule macht exakt 20 Preisverleihungen.

Da jeder Gaul ein Gewicht von 6,2 kg auf die Waage bringt, haben wir insgesamt schon 124 kg an Bronze überreicht. Ein beachtliches Gesamtgewicht!

 

Es gibt viele Kleinkunstpreise, der Gaul von Niedersachsen. ist der herausragende Preis im Norden, allein die ästhetische Form (geschaffen durch den Wunstorfer Bildhauer Olaf Heinrich) ist einzigartig. Jeder Gaul wird in Einzelfertigung von Olaf Heinrich hergestellt.

 

Unsere Jury arbeitet mit großem Sachverstand und hohem Engagement. Für diese verdienstvolle Arbeit bedanke ich mich bei allen Beteiligten.

Auch in diesem Jahr übernehmen die Freunde des Kabaretts die vollständige Finanzierung (Bronze und Geldzuwendung) des Preises.Unsere Mitglieder und Spender machen es möglich, dafür bedanke ich mich bei allen die dazu beigetragen haben.

 

Wie heißt es so schön:

"Ohne Moos, nix los."

 

 

Nun zu unserem aktuellen Preisträger:

"Philipp Weber"

 

Sein Programm:

"Weber N° 5: Ich liebe ihn!"

 

Vielleicht ist Philipp Weber der einzige Universalgelehrte unter den Kabarettisten, er hat Biologie und Chemie studiert und Germanistik, Geschichte, Psychologie, Medizin, Pädagogik und Bioethik mit größtem Erfolg abgebrochen. Eine gute Basis um das Leben facettenreich mit Witz für den Verstand und Humor für das Herz zu betrachten. Mit seinem Programm nimmt Philipp. Weber unsere tägliche Manipulation in den Fokus, er zeigt auf: Manipulation überall, sein Frontalunterricht ist nicht langweilig, er holt aus jedem Stoff noch das letzte Quäntchen "Humorpotenzial".

 

Hier noch einige Kurzkritiken aus Presse und Internet:

  • Der Mick Jagger der Kabarettszene
  • Uneingeschränkt empfehlenswert - auch ohne jegliches Marketing.
  • Sein kreatives Potenzial scheint unerschöpflich.

Karl Valentin würde jetzt sagen:

 

"Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von mir."

 

Beenden wir das Reden, schreiten wir zur Übergabe der Bronze und der Verleihungsurkunde.

 

Hannover, den 10.04.2019

 

Hans Overesch

 

Vorsitzender der Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V.


Gaul von Niedersachsen für Philipp Weber

Urkunde Gaul von Niedersachen für Philipp Weber

Die Nominierungen für den Gaul von Niedersachsen 2018/2019 stehen fest - es sind:

 

Schwarze Grütze
Anny Hartmann
Tina Teubner
Kerim Pamuk
Sebastian Schnoy
Hans Gerzlich

 

Wir freuen uns auf eine spannende Saison mit abwechslungsreichen Künstlern. Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen finden Sie unter www.tak-hannover.de


Philipp Weber erhält den „Gaul von Niedersachsen“ 2017/2018. 

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e. V. und das TAK gratulieren Philipp Weber zum Erhalt des „Gaul von Niedersachsen“ 2017/2018. 

 

Philipp Weber gehört zu den letzten Universalgelehrten des deutschen Kabaretts. Denn der Mann ist nicht nur examinierter Biologe und Chemiker. Sogar Germanistik, Geschichte, Psychologie, Medizin, Pädagogik und Bioethik hat Philipp Weber mit größtem Erfolg ... abgebrochen. Das bedeutet: Dieser Kabarettist kann überall mitreden und das macht er auch. Rasant, pointiert, raffiniert und vor allem sehr, sehr lustig. Für ihn ist Komik die wichtigste Form wissenschaftlichenArbeitens und Humor das bedeutendste Teilgebiet der Philosophie. Aktuell ist Philipp Weber mit seinem dritten Schelmenstück Weber N°5: Ich liebe ihn! unterwegs. Das Programm ist ein feuriger Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation.

 

 

Der Gaul von Niedersachsen wird am 10. April 2019 im TAK im Rahmen des Programms WEBER N°5: Ich liebe ihn! verliehen.
.


Das TAK im Fernsehen

 

Liebe Freunde des Kabaretts,

 

einige von euch haben mitbekommen, dass am 18. Januar zur Gaul-Verleihung der NDR einige Aufnahmen im TAK gemacht hat. Nachfolgend nun der Link zu dem Beitrag bei "Hallo Niedersachsen!" vom 22. Januar 2018

 

Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag!


Übereichung des 17. Gauls von Niedersachsen am 18.01.2018 im TAK

Liebe Preisträger, liebe Freunde und Freundinnen des Kabaretts, verehrte Gäste!

Wir blicken auf einen Zeitraum von 1997 bis 2017 zurück, 17 x der Gaul und zwei Ehrengäule an Dietrich Kittner und Henning Venske.
20 Jahre und 19 Preisverleihungen, fast eine Punktlandung. Der Gaul von Niedersachsen ist der Kabarettpreis im Norden. Mittlerweile gibt es ja eine wahre Inflation von Kabarettpreisen, unser Gaul von Niedersachsen ist aber bestimmt ein Monolith, ein echter Fels in der Brandung - oder auf "fussballerisch": Die Nummer 1 im Norden sind wir


Die Auswahlkriterien sind hart, die Konkurrenz ist groß, unsere Jury leistet gute und verdienstvolle Arbeit. Dafür meinen herzlichen Dank.
In diesem Jahr haben die Freunde des Kabaretts erstmalig die vollständige Finanzierung (Bronze und Geldzuwendung) des Preises übernommen. Auch hierfür bedanke ich mich bei allen Mitgliedern und Spendern. Zum Thema Spenden - bedenken Sie: Wer sein Geld festhält, kann seine Mitmenschen nicht umarmen.


Nun zu unseren aktuellen Preisträgern: "Onkel Fisch" - ein Name - zwei Menschen: Adrian Engel und Markus Riedinger. Ihr Programm: Europa - und wenn ja, wie viele? Hier einige Schlagwörter aus den vorliegenden Kritiken:

  • messerscharf aufblitzende Pointen
  • am Rande des Guten Geschmacks
  • ausgefeilte Rhetorik
  • rasante Paralellmonologe
  • gegen Gier, Egoismus und die Macht der Großkonzerne
  • eine neue Kunstform "Action Kabarett"

Dem schließen wir uns voll inhaltlich an, wie man in Politikerkreisen zu sagen pflegt: Kommen wir nun zur Übergabe der Bronze und der Urkunden.

Hannover, 18.01.2018

Hans Overesch - Vorsitzender der Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V.


Onkel Fisch erhalten den „Gaul von Niedersachsen“ 2016/2017. 

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e. V. und das TAK gratulieren dem Kabarettduo Onkel Fisch zum Erhalt des „Gaul von Niedersachsen“ 2016/2017. 

 

 Onkel Fisch, das sind die ausgebildeten Schauspieler Adrian Engels und Markus Riedinger. Sie bieten seit 1994 ihr unnachahmliches, überzogenes hochpolitisches Action-Kabarett. Bekannt geworden sind Onkel Fisch durch Radio-Comedysendungen wie u.a. „Sataan – die Serie“, „Grillstube Saloniki“, „Der kleine Mann von Nebenan“, „Das Kreml-Monster“ sowie „Airport Berlin – Eine unglaubliche Reise zu einem verrückten Flughafen“. Zahlreiche Fernsehauftritte bei RTL, WDR und im EinsPlus-Magazin folgten. Aktuell sind sie mit ihrem dreizehnten abendfüllenden Programm „Europa – und wenn ja, wie viele“ unterwegs. 

 

 Der Gaul von Niedersachsen wird am 18. Januar 2018 im TAK im Rahmen des Jahresrückblicks von Onkel Fisch verliehen. 


Die Nominierungen für den Gaul von Niedersachsen 2017/2018 stehen fest - es sind:

 

Philipp Weber

Nils Heinrich

Benjamin Eisenberg

Henning Schmidtke

Thomas Freitag

 

Wir freuen uns auf eine spannende Saison mit abwechslungsreichen Künstlern. Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen finden Sie unter www.tak-hannover.de


Verleihung des Ehrengauls an Henning Venske, 04.02.2017

 

Lieber Henning Venske, liebe Freundinnen und Freunde des Kabaretts, liebe Gäste des TAK,

 

in der langjährigen Karriere des Gaul von Niedersachsens kommen wir heute zur 2. Verleihung eines Ehrengauls, diesmal an Henning Venske. Wer dabei war, erinnert sich noch an die erste Ehrengaulübergabe an Dietrich Kittner im Jahre 2006.

 Henning Venske ist besonders intensiv mit dem TAK verbunden. Seit dem Jahre 2000 habe ich 56 Auftritte im TAK bzw. im Zusammenhang mit dem TAK (in der Orangerie, im Pavillon, im FZH Döhren und in der Humboldtschule) gezählt. Auch heute ist wieder ein Henning Venske-Stammpublikum im TAK versammelt.

 

"Der ganze Phrasenmüll, der sich in einem Jahr ansammelt, die vielen Lügen und Unwahrheiten. Die Enttarnung der Blender, Schwätzer und Wichtigtuer. Wer räumt damit auf, wer räumt diesen Mist weg, wer macht den Weg frei, dazu brauchen wir Henning Venske.

Wir würden sonst an all dem ideologischen Unrat ersticken. Dieses Aufräumen geschieht aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger des Besserwissers, bei Henning Venske gibt es reichlich zu lachen, kurz gesagt, er hat Humor. Bei ihm gibt es kein vordergründiges Schenkelklopfen, hier braucht man schon mal ein paar Gehirnzellen, um die Pointe zu erwischen.

 

Bei ihm kommen Herz und Verstand zusammen, da ja der Witz den Verstand und der Humor das Herz bedient. Henning Venske kennt keine Gnade, alles was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, wird seziert und kenntlich gemacht. Das Lachen bleibt einem oft im Halse stecken.

Wenn man von rechts wie von links kritisiert wird, dann hat man vermutlich einiges richtig gemacht. Dafür bekommt man dann nicht das Bundesverdienstkreuz, aber einen Ehrengaul.

 

Alles Gute und weiterhin geradeaus.

 

Hans Overesch - Vorsitzender der Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V.


Henning Venske erhält den Ehrengaul von Niedersachen

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e. V. und das TAK gratulieren Henning Venske zum Erhalt des Ehrengaul von Niedersachsen.

 

Henning Venske wurde 1939 in Stettin geboren und brach sein Germanistik-, Geschichts-, und Theaterwissenschaftsstudium zugunsten einer Schauspiel-Ausbildung an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin und bei Käthe Braun ab. 1961 hatte er sein erstes Bühnenengagement in Berlin. Ob Fernsehen, Theater, Zeitung oder Rundfunk – in den vergangenen Jahrzehnten konnte Henning Venske auf allen Ebenen überzeugen, auch wenn er als „Deutschlands meistgefeuerter Satiriker“ (Gerd Wollschon) gilt.

 

 In Anerkennung seiner Leistungen für das deutsche politische Kabarett erhält Henning Venske im Rahmen seiner Vorstellung den Ehrengaul von Niedersachsen. Verliehen wird der Ehrengaul von Niedersachsen durch die Freunde des Kabarett in Niedersachsen e.V. Bisher wurde dieser Preis nur an Dietrich Kittner verliehen.

 

Der Ehrengaul von Niedersachsen wird am 4. Februar 2017 im TAK verliehen.


Werner Momsen“ gespielt von Detlef Wutschik erhält den Kabarettpreis „Gaul von Niedersachsen“ 2015/2016. 

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e. V. und das TAK gratulieren „Werner Momsen“ gespielt von Detlef Wutschik zum Erhalt des Gaul von Niedersachsen 2015/2016.

 

Detlef Wutschik wurde 1966 nahe Bremen geboren und überzeugt als Kabarettist und Puppenspieler. Die Puppe „Werner Momsen“ wird durch ihn wie kein zweiter mit Leben erfüllt. Momsen erheitert mit Geschichten zu den Widrigkeiten des Lebens, wäscht den Menschen den Kopf. Momsen sagt Sachen, die nur er sagen darf, wobei er den Zuschauern neue Sichtweisen auf die Angelegenheiten des Lebens eröffnet.

 Der Gaul von Niedersachsen wird am 19. Februar 2017 im TAK verliehen.

 

 Zusammen mit Werner Momsen waren Anny Hartmann, Chin Meyer, Anka Zink, Arnulf Rating, Holger Pätz, Robert Griess, Uta Köbernick, Volker Weininger, Schwarze Grütze und Severin Groebner nominiert. Die Puppe Werner Momsen überzeugte durch die Qualität sowohl seiner satirischen Inhalte als auch durch die Inszenierung und seine Bühnenpräsenz mit der Fähigkeit, das Publikum mit seinem Programm zu begeistern.

 

 Der Gaul von Niedersachsen wird seit 1997 vergeben und wurde u.a. schon an Georg Schramm, Volker Pispers, Urban Priol und Jochen Malmsheimer verliehen. Der niedersächsische Kabarettpreis ist mit 2.500,- € dotiert und somit die höchste norddeutsche Kabarett- und Kleinkunsttrophäe. Sie wird von bekannten Mitgliedern der Kabarettszene überreicht. Die Nominierung erfolgt durch Vertreter der regionalen Kulturszene. Die Vergabe erfolgt durch das Publikum und einer Jury des Fördervereins.


Die Nominierungen für den "Gaul von Niedersachsen" 2016/2017 stehen fest - es sind:


2016:
Matthias Brodowy
Lisa Eckhart
Sven Kemmler
Onkel Fisch
Helmut Schleich
HG Butzko

 

2017:
René Sydow
Katie Freudenschuss
Erik Lehmann
Till Reiners
Dagmar Schönleber

 

Wir freuen uns mit euch auf eine schöne Herbst- und Frühjahrssaison


 

Mathias Tretter erhält den Kabarettpreis "Gaul von Niedersachsen" 2015. 

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V. und das TAK gratulieren  Mathias Tretter zum Erhalt des Gaul von Niedersachsen 2015. 

Mathias Tretter wurde 1972 in Würzburg geboren und ist seit mehr als zehn Jahren als Kabarettist mit politischen und gesellschaftskritischen Programmen erfolgreich. 

 

Der Gaul von Niedersachsen wird am 18. Februar 2016 im TAK verliehen. 

 

Zusammen mit Mathias Tretter waren Stefan Waghubinger, Thilo Seibel, Johannes Kirchberg, Ingo Börchers und C. Heiland nominiert. Tretter überzeugte durch die Qualität sowohl seiner satirischen Inhalte als auch der Inszenierung und durch seine Bühnenpräsenz mit der Fähigkeit, das Publikum mit seinem Programm zu begeistern.

 

 Der Gaul von Niedersachsen wird seit 1997 vergeben und wurde u.a. schon an Georg Schramm, Volker Pispers, Urban Priol und Jochen Malmsheimer verliehen. Der niedersächsische Kabarettpreis ist mit 2.500,- € dotiert und wird von bekannten Mitgliedern der Kabarettszene überreicht. Die Nominierung erfolgt durch Vertreter der regionalen Kulturszene. Die Vergabe erfolgt durch das Publikum und einer Jury des Fördervereins. 

Hier nun das offizielle Siegerbild von der Verleihung am 18.02.2016. Wir gratulieren nochmal ganz herzlich Mathias Tretter zum Erhalt des Gaul von Niedersachsen.


 

Die Nachtbarden erhalten den Kabarettpreis "Fohlen von Niedersachsen" 2015. 

 

Die Freunde des Kabaretts in Niedersachsen e.V. und das TAK gratulieren den Nachtbarden zum Erhalt des Fohlens von Niedersachsen 2015. 

 

Das Fohlen von Niedersachsen wird seit 2001 vergeben und wurde schon an Christoph Sieber, Hagen Rether, Claus von Wagner, Marc-Uwe Kling und Michael Feindler verliehen. Der niedersächsische Kabarettpreis ist mit 500,- € dotiert und wird dem Nachwuchs der Kabarettszene überreicht. Die Nominierung erfolgt durch Vertreter der regionalen Kulturszene. Die Vergabe erfolgt durch das Publikum und einer Jury des Fördervereins. 

Hier das offizielle Siegerbild von der Verleihung am 10.11.2015. Wir gratulieren nochmal ganz herzlich den Nachtbarden zum Erhalt des Fohlen von Niedersachsen.